post

Arbeitssieg gegen die DJK Rimpar II – Endstand 26:22

Im zweiten Heimspiel der Saison stand die Bundesliga-Reserve der DJK Rimpar zum Kräftevergleich an.
Rimpar, die in der laufenden Saison nur einen Punkt aus den ersten vier Spielen holen konnte, war der erwartet schwere Gegner. Die Adler konnten zwar – mit Ausnahme von Armin Kiener (Knieverletztung) und Cosmin Libert, der im Laufe der Woche zum Landesligisten MTV Ingolstadt gewechselt ist – aus dem Vollen schöpfen. Dennoch ist im Team eine gewisse Verunsicherung zu spüren.

Stephan Klenk konnte mit dem 1:0 seinen zweiten Saisontreffer erzielen und Tobias Stoiber war es, der in der in der 13. Minute erstmals einen Vorsprung von drei Toren herausarbeiten konnte, und mit einem sehenswertem Tor von der Außenposition traf.
In der folgenden Viertelstunde war es zum Teil Unvermögen oder man scheiterte am Bundesliga Torhüter Markus Leihkauf von Rimpar, der zu diesem Zeitpunkt seine beste Phase hatte. So ging die zweite Viertelstunde mit 4:9 (11:13 in der 25. Minute) klar an die Gäste, und das obwohl auch auf Seiten der Regensburger Maxi Lotter die ein oder andere hundertprozentige Chance entschärfte. Tim Vasold und Tom Wuka wehrten sich zwar noch mit ihren Toren gegen einen Halbzeitrückstand, aber Bernhard Huber konnte die Halbzeitführung für Rimpar zum 13:14 erzielen.

Somit waren die Adler mit einem Rückstand und voll motiviert aus der Kabine zurückgekehrt und Kai-Uwe Pekrul fand wie so oft die richtigen Worte in der Pause. So war es Tom Wuka der in der 41. Minute die Domstädter wieder mit 18:17 in Führung brachte. Obwohl die Spielphase sehr zerfahren war und die beiden unparteiischen Schiedsrichter beidseitig viele Fehlentscheidungen getroffen haben, ließen sich die Regensburger hiervon nicht sonderlich beeindrucken. Dank einer überragenden zweiten Halbzeit von Maximilian Lotter im Tor der Adler konnte dann in der 50. Minute die 3-Tore-Führung wiederhergestellt werden.

Am Ende stand ein verdienter 26:22-Arbeitssieg auf der Anzeigetafel. Kai-Uwe Pekrul fand im anschließenden Interview die passenden Worte: „Wenn du weniger als 25 Tore in der Abwehr zulässt und da noch einen gut gelaunten Torhüter dabeihast, dann wird man meist als Sieger vom Platz gehen“.
Mit dem Sieg konnte man sich in dieser noch jungen Saison auf den 4. Tabellenplatz wieder vorschieben.

Am kommenden Sonntag geht es nach Fürstenfeldbruck zu deren 2. Mannschaft. Die steht aktuell als Tabellenletzter mit null Punkten da. Hier gilt es mit Sicherheit erst mal keine Überheblichkeit an den Tag zu legen, und clever und ruhig in das Spiel zu gehen. Dann könnte hier Punkt sieben und acht dieser Saison eingeholt werden.

Die Torschützen beider Teams:

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in News. Setzen Sie ein Lesezeichen für den Link.