post

Respektabler Auswärtssieg beim TuS Fürstenfeldbruck II – 20:27 (6:12)

Ergebnisse

Mannschaft1. Halbzeit2. HalbzeitToreSpielausgang
TuS Fürstenfeldbruck II61420verloren
Regensburg Adler121527gewonnen

Obwohl man kurzfristig noch auf Lukas Heinle verzichten musste, war der Start an diesem Sonntag Nachmittag gegen den Tabellenletzten optimal. Bereits nach sieben Minuten nahm der Trainer der Fürstenfeldbrucker beim Stande von 1:7 seine erste Auszeit. Dabei hatte hier Steffan Meyer, der gerade vom Nationalmannschafts-Testspiel zurückgekommen war, noch einen 7-Meter verworfen. Die Achse Meyer und Wunder waren in den ersten 10 Minuten nicht zu bremsen. Mit hoher Laufbereitschaft konnten die beiden je 3 Tore in der Anfangsphase erzielen.
Und auch die Abwehr stand! Die Oberbayern fanden in der ersten Halbzeit kaum eine Möglichkeit an Valentin Deml, Konstantin Singwald und Jakub Šíra vorbei zu kommen. Wenn es ihnen doch gelang, war ein bestens aufgelegter Bence Csiki im Tor. Dieser hatte an diesem Tag den Vorzug vor Maximilian Lotter erhalten. Eine nahezu perfekte Abwehrleistung gegen die bis dahin schwachen  Oberbayern sorgten für den hoch verdienten 6:12 – Halbzeitstand.

In der zweiten Spielhälfte zeigten beide Teams ein völlig anderes Gesicht. “Bruck” kam hoch motiviert aus der Kabine, pushte sich, erhöhte die Laufbereitschaft und zeigte, dass sie in diesem Spiel nicht unter die Räder kommen wollen.
Die Adler hingegen schraubten ihren Einsatz ein Stück weit zurück, so dass Gästetrainer Kai-Uwe Pekrul bereits nach zwei Minuten (8:12) reagierte und eine Auszeit nahm. Maximilian Lotter, der für den leicht angeschlagenen Bence Csiki in der 36. Minute ins Tor kam, konnte im Anschluss mit seinem ersten Tor den Emptynet-Erfolg feiern. Jedoch vergab er eine zweite Chance. Zu diesem Zeitpunkt waren beide Mannschaften auf einem ähnlichen Level, jedoch wirklich klare Zeichen konnten nur die Domstädter setzen. Wieder einmal war es Marwin Wunder, der in der 47. Minute mit dem 13:21 “alles klar machte” und Fürstenfeldbruck zeigte, dass an diesem Tag die Punkte auf jeden Fall nach Regensburg gehen.
Der erhoffte Befreiungsschlag für das Adler-Team war es nicht, aber am Ende gab es zwei Punkte zu gewinnen und diese hat man gewonnen.

Am kommenden Samstag um 19 Uhr ist der aktuelle Tabellenführer der Bayernliga HSC 2000 Coburg II in Regensburg zu Gast. Wenn hier die Punkte ebenfalls in der Domstadt bleiben sollen, werden die Adler 60 Minuten eine top konzentrierte Leistung abrufen müssen.

Die Torschützen beider Teams:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in News. Setzen Sie ein Lesezeichen für den Link.